Sofortrente oder Auszahlplan

Besonders Rentner, die durch eine hohe Einmalzahlung (z. B. durch eine Lebensversicherung) einmalig eine hohe Geldsumme ausbezahlt bekommen und damit lange auskommen müssen, fragen sich: Für was soll ich mich entscheiden? Sofortrente oder Auszahlplan? Aktuell hat die Stiftung Warentest die beiden Anlageformen einem Vergleich unterzogen – was eignet sich besser, wenn man im Alter von 60-67 Jahren sein Kapital investieren möchte? Die Ergebnisse sind hier nachzulesen. Das Deutsche Institut für Service-Qualität testet die besten Baufinanzierungen. 

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Dabei stehen auch die aktuellen Testsieger zur Auswahl. 

Die besten Baufinanzierungen laut DISQ

  • 1 Hypovereinsbank 87,8 sehr gut
  • 2 Targobank 84,4 sehr gut
  • 3 Commerzbank 82,2 sehr gut
  • 4 Hamburger Volksbank 81,0 sehr gut
  • 5 Santander Bank 78,2 gut
  • 6 Postbank 75,6 gut
  • 7 Hamburger Sparkasse 71,8 gut
  • 8 Sparda-Bank Hamburg 69,9 befriedigend
  • 9 Sparda-Bank Berlin 68,4 befriedigend
  • 10 Berliner Sparkasse 67,6 befriedigend
  • 11 Deutsche Bank 67,0 befriedigend
  • 12 Sparda-Bank München 64,9 befriedigend
  • 13 Berliner Volksbank 64,8 befriedigend
  • 14 Stadtsparkasse München 61,4 befriedigend
  • – Münchner Bank-

Rentenlücke schließen mit Einmalzahlung

Sofortrente oder Auszahlplan

Auch wer sein Leben lang Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hat, kann es im Alter schwer haben, seinen Lebensstandard zu halten. Neben einer privaten Rentenversicherung ist die Lebensversicherung in Deutschland eine der beliebtesten Formen der Altersvorsorge in Deutschland. Wer nun einen hohen Einmalbetrag auf seinem Konto gut geschrieben bekommt und damit langfristig auskommen will, fragt sich unweigerlich: Wohin mit diesem Geld?

Jetzt Vergleich anfordern >

Zwei Optionen stehen den Versicherten zur Auswahl

Es stehen folgende zwei Optionen zur Verfügung:

  1. Auszahlplan (auch Entnahmeplan oder Bankauszahlplan genannt) oder
  2. Eine Sofortrente (die eineVersicherung darstellt)

Beide Formen haben ihre Vor- und Nachteile, und es hängt sehr von den persönlichen Lebensumständen ab, welche dieser beiden Optionen sich eher lohnt.

Sofortrentenversicherung lohnt sich nicht für jeden

Wer einen Rechner zuhilfe nimmt, wird schnell feststellen: Besonders die Sofortrente lohnt sich nicht für jeden. Bei der Sofortrente wird der einmalige Beitrag in eine Versicherung investiert, Versicherte erhalten dann einmal monatlich einen vorher festgelegten Betrag in Form einer Rente ausgezahlt.

n-tv vergleicht Versicherer des Jahres

  • 1 Community Life 98,9 sehr gut
  • 2 Canada Life 95,4 sehr gut
  • 3 Nürnberger 86,0 sehr gut
  • 4 Arag 85,5 sehr gut
  • 5 Nürnberger Beamten 85,4 sehr gut
  • 6 Württembergische 84,8 sehr gut
  • 7 Europa 84,6 sehr gut
  • 8 Basler 84,0 sehr gut
  • 9 Die Bayerische 83,6 sehr gut
  • 10 Dialog 83,4 sehr gut
  • 11 Stuttgarter 83,2 sehr gut
  • 12 Hannoversche 83,1 sehr gut
  • 13 Gothaer 82,8 sehr gut
  • 14 Ergo 82,5 sehr gut
  • 15 Universa 82,4 sehr gut
  • 16 Alte Leipziger 82,1 sehr gut
  • 17 Swiss Life 81,8 sehr gut
  • 18 Barmenia 81,4 sehr gut
  • 19 Continentale 81,3 sehr gut
  • 20 Bayern-Versicherung 81,1 sehr gut
  • 21 Axa 80,9 sehr gut
  • 21 DBV 80,9 sehr gut
  • 23 LV 1871 80,0 sehr gut
  • 24 Zurich 79,6 gut
  • 25 HDI 79,2 gut

Update für Testergebnisse 2018

Testsieger beim Sofortrentetest war die Europa. Dicht gefolgt von der HanseMerkur. Kein anderer Anbieter konnte eine Qualitätsurteil von „gut “ erhalten. Das zeigt leider auf, dass viele Policen viel zu teuer sind und kaum einen Nutzen für den Kunden haben. Für 2017 werden neue Tests für Riester Renten und die unterschiedlichen Auszahlplänen erwartet.

test.de vergleich Auszahl­pläne von Banken

  • VTB Direkt­bank Auszahl­plan
  • Bausparkasse Mainz MaxAuszahl­plan
  • Debeka Entnahme­depot
  • Gefa Bank Auszahl­plan
  • Hanseatic Bank Spar­brief Renten
  • IKB Privatkunden Auszahl­plan

Entnahmeplan als erstes Modell

Der Bankentnahmeplan hingegen funktioniert anders: Hier wird die Summe zu einem vorher vereinbarten Zinnsatz angelegt und die Bank überweist monatlich einen kleinen Teil davon an den Kunden zurück. Ist das Geld aufgebraucht, werden die Zahlungen eingestellt. Die Rendite liegt zur Zeit aufgrund der sehr niedrigen Zinsen aber nicht besonders hoch und nur knapp über der Inflationsrate, so Experten. Der Zinssatz liegt 2014 um die zwei Prozent. Auf dem Markt gibt es derzeit nur wenige Versicherer, die eine solche Möglichkeit zu bieten haben. Einer dieser Anbieter ist jedoch der AXA-Konzern mit Sitz in Köln.

Jetzt Vergleich anfordern >

Fondsauszahlplan als zweite Variante für den Versicherten

Für wen Sicherheit und verlässliche Zahlungen nicht so wichtig sind, sollte einen Fondsauszahlplan in Betracht ziehen. Anleger können hier wesentlich mehr Rendite bekommen, allerdings besteht auch ein Risiko. Vorteil: Die monatliche Entnahme kann flexibel gestaltet werden, bei hohen Gewinnen kann die Rate höher, bei Verlusten niedriger ausfallen oder ausgelassen werden.

Risiko oder Sicherheit

Sicher ist: Wer es einfach, bequem und verlässlich ist, sollte sich entweder wählt Sofortrente oder Auszahlplan. Die Fonds-Variante sollte nicht gewählt werden, wenn mit den monatlichen Auszahlungen fix kalkuliert werden muss. Wenngleich sie als im Vergleich relativ sicher gilt, ein Risiko bleibt immer. Als Deutschlands größte Versicherung hat auch die Allianz SE eine Rentenversicherung im Angebot. Weitere Details zum Versicherer aus München auf diesem Beitrag.

Laufzeit und Vererbbarkeit

Das Risiko bei der Sofortrente: Stirbt der Versicherte, ist das Geld weg. Nur in der Rentengarantiezeit (üblich sind 10 bis 20 Jahre) ist der Anspruch auf die Zusatzrente vererbbar. Allerdings wird die Rente ein lebenlang gezahlt – im Gegensatz zum Bankentnahmeplan. Hierbei handelt es sich um eine Rente mit Kapitalverzehr, das bedeutet: ist das Geld einmal weg, dann fällt auch die monatliche Zahlung weg. Stirbt der Anleger allerdings vor Ende der Laufzeit, kann das restliche Kapital vererbt werden. Alle Informationen zur Sofortente stehen hier.

Das sagen Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money

Was ist nun also besser: Auszahlplan oder Sofortrente? Die Pressestimmen hierzu sind sehr verschieden. Ökotest, Stiftung Warentest sowie Focus Money sprechen keine eindeutige Empfehlung aus, die Ratgeber tendieren jedoch eher zum Auszahlplan. Bester Tipp ist ohnehin, frühzeitig in Form einer Privatrente vorzusorgen. Wer in jungen Jahren bereits anfängt vorzusorgen, kommt relativ einfach an gute und günstige Versicherungen.

Zahlungen ein Leben lang garantiert

Allerdings können sowohl Entnahmeplan als auch Sofortrente eine attraktive Alternative sein, besonders für Rentner, die sich keine Sorgen machen wollen und es gerne einfach haben. Wem Gewinne nicht so wichtig sind und wer wem eine monatliche Zahlung bis ans Lebensende wichtig ist, sollte sich für die Sofortrentenversicherung entscheiden. Nutzen Sie unseren Rechner und ermitteln im Vorfeld die Beitragszahlung.

Garantierte Rente im Alter zählt

Die Zahlung ist auf jeden Fall garantiert, denn das Risiko liegt bei der Versicherungsgesellschaft. Wer besonders fit ist, keine Vorerkrankungen hat und voraussichtlich sehr lange leben wird, für den sind sogar Gewinne drin. Bei besonders gut haushaltenden Versicherungen werden die Kunden zudem an Überschüssen beteiligt. Dennoch sollte man mit einer Dauer von min. 20 Jahren (Männer) bzw. 22 Jahre (Frauen) rechnen.

Jetzt Vergleich anfordern >

Bankentnahmeplan als Zusatzrente

Zwar sind Auszahlpläne sicher nicht die gewinnbringendste Form von Geldanlage, sie stellen jedoch eine Alternative zur Sofortrente dar. Auch hier bekommt der Kunde Monat für Monat feste Zahlungen von der Bank. Wer den Bankentnahmeplan als Zusatzrente nutzen will, sollte jedoch eine entsprechend lange Laufzeit wählen. Die Experten von Focus Money empfehlen hier 20 oder besser 25 Jahre.

Zinsen bleiben 2017 voraussichtlich auf einem niedrigen Stand

Allerdings ist die Verzinsung aufgrund des aktuellen Zinstiefs 2014, das aller Voraussicht nach auch 2016 weiter anhalten wird, nicht gerade hoch. Produkte mit einer variablen Verzinsung sind laut den Experten nicht empfehlenswert. Wer von einer Steigerung der Zinsen profitieren will, sollte daher nur einen Teil seines Kapitals einsetzen und dafür eine kürzere Laufzeit wählen. Denn eine vorzeitige Kündigung ist in aller Regel nicht möglich.

Welche Steuern anfallen

Wer einen hohen Einmalbetrag (zum Beispiel aus einer Lebensversicherung) erhält und sich vor der Wahl Sofortrente oder Auszahlplan steht, sollte auch bedenken, dass für beide Varianten Steuern anfallen. Die Zinserträge des Auszahlplans werden unterliegen der vollen Abgeltungssteuer. Bei der Sofortrente ist nur der Ertragsanteil, das bedeutet 18 Prozent steuerpflichtig. Gelangen Sie auch hier zum Vergleich, wenn Sie interessiert sein sollten.

Sofortrente oder Auszahlplan

Ob Sofortrente oder Auszahlplan sich mehr lohnen, dass muss jeder für sich persönlich entscheiden. Fest steht. Der Vergleich 2009 der Stiftung Warentest bewertet beide Formen als sehr sicher und bequem, jedoch sind sie weitaus weniger gewinn bringend als andere Anlageformen. Wer jedoch mit 60 oder 65 Jahren eine hohe Einmalzahlung erhält, und sein Kapital sicher investieren möchte, für den können beide Formen eine gute Ergänzung zur Rentenversicherung darstellen.

Jetzt Vergleich anfordern >