Sofortrente Bankauszahlungsplan

Die Sofortrente kannte man bis vor einigen Jahren vor allem aus Gewinnspielen. Heute gehört sie mit zu den Formen der privaten Altersvorsorge. Hierbei wird ein Kapital eingezahlt und im Lauf einer festgelegten Laufzeit mittels Bankauszahlplan (Kapitalverzehr) wieder ausgezahlt. Dabei sind die Zinsen gering, sie ist auch für Menschen in einem höheren Alter geeignet. Anleger erhalten das Geld von den Banken auch durch Bankauszahlpläne mit Rentengarantiezeit und können auch eine Lebensversicherung als Grundlage nutzen.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Sofortrente Bankauszahlungsplan – Was steckt dahinter

Sofortrente Bankauszahlungsplan

Die Sofortrente wird auch als Rente gegen Einmalbetrag (Zusatzrente) genannt. Hierbei zahlt der Anleger einmalig einen größeren Beitrag ein, der dann als Kapital dient. Mit dieser Form der Rente schafft er sich ein gewisses Maß an Sicherheit. Ein Vorteil: Die Rente fließt bis zum Ableben des Versicherten. Allerdings gibt es bei den Anbietern noch große Schwankungen, was sich auch in Auszahlplänen zeigt. Generell gibt es sowohl drei Vor- als auch Nachteile bei der Sofortrente mittels Bankauszahlungsplan:

Jetzt Vergleich anfordern >

Vorteile:

  • 1. Lebenslange Mindestrente ist garantiert – Gute Planungsmöglichkeiten fürs Alter
  • 2. Bequeme Form der Altersvorsorge – Verwaltungsaufwand entfällt komplett
  • 3. Sonderauszahlungen auf einen Schlag sind nach Vereinbarung mit der Bank möglich.

Nachteile:

  • 1. Hohe Lebenserwartung wird kalkuliert, die von manchen Versicherten nicht erreicht wird.
  • 2. Garantiezins liegt sehr niedrig – Bei Neuverträgen nur auf 1,75 Prozent auf den Sparanteil.
  • 3. Nicht besonders flexibel – Einmal entschieden, muss man beim Anbieter bleiben.

Wer jedoch mit diesen Nachteilen leben kann, bekommt bei der Sofortrente mittels Bankauszahlungsplan eine gute Möglichkeit der rasch erstellten Altersvorsorge. Auch noch in etwas höheren Altersklassen.

Gewöhnlicher Auszahlplan statt Sofortrentenversicherung

Auch wenn man noch einer jüngeren Altersklasse angehört, kann man so etwas wie eine Sofortrente einrichten. Und zwar ist dies mittels eines Auszahlungsplanes bei der Bank möglich. Dieser gewöhnliche Bankauszahlplan geht aus einem Vertrag hervor, den die Bank und der Anleger miteinander schließen. Im Grunde handelt es sich beim normalen Bankauszahlungsplan um das gleiche Verfahren wie bei einer Sofortrente Bankauszahlungsplan. Diese Variante wird auch ohne die Sofortrente schon als risikoarm bezeichnet und ist somit eine gute Möglichkeit, um Geld anzulegen.

Bei der Stiftung Warentest

2015 erstellte die Stiftung Warentest einen Vergleich zur Sofortrente per Bankauszahlungsplan. Nur die Anbieter Europa und HanseMerkur konnten die Bewertung „gut erhalten. Alle anderen wurden mit einem „befriedigend“ oder schlechter benotet. In Soforrententests fällt immer wieder auf, dass die Rentenzusage zu gering ist und die Anlageerfolge nicht ausreichend sind.

Wann eine der Plan sinnvoll ist

Der Abschluss ist nur unter gewissen Umständen wirklich sinnvoll. Erstens ist es natürlich wichtig, dass man einen höheren Betrag zur Verfügung hat, den man in die Versicherung einzahlen kann. Außerdem empfiehlt die Stiftung Warentest die Sofortrente vor allem Leuten, die mit dem lebenslangen Einkommen weder ihre Miete, noch Heizung und Kleidung bezahlen können. Falls jemand bereits vermutet, dass er keine allzu große Lebenserwartung hat, fährt mit einer Sofortrente nicht unbedingt gut oder besser als mit einer anderen Rentenversicherung. Mehr Infos zur Deutschen Bank.

Auszahlpläne und die Steuern

Was die Steuern angeht, will auch der Fiskus seinen Anteil an der Sofortrente kassieren. Steuerpflichtig ist bei der Sofortrente allerdings nur der Ertragsanteil und dieser ist wiederum vom Rentenbeginn abhängig. Wäre der Versicherte beispielsweise 65 Jahre alt, sind es 18 Prozent, die steuerpflichtig sind. Das heißt, von 220 Euro sind etwa 40 Euro steuerpflichtig. Auch hängt diese Abgabe ein wenig von den sonstigen Einkünften ab. Bei den Sozialabgaben ist es nicht erforderlich, dass gesetzliche Kranken- oder Pflegeversicherungsbeiträge über diese Rente gezahlt werden.

Rentenversicherungen im Alter

Die Sofortrente per Bankauszahlungsplan besitzt meist eine lange Laufzeit und ist an ein eingezahltes Kapital gebunden. Der Auszahlplan sieht vor, monatlich einen festgelegten Betrag auszuzahlen. Die Zinsen sind recht niedrig, die Rente zahlt in vielen Jahren auch noch aus. Besonders empfehlenswert ist die Rente für Menschen, die schon ein gewisses Alter erreicht haben. Anleger können die Versicherung mit Banken abschließen und eine Lebensversicherung als Kapital nutzen. Diese Form der Geldanlage ist für viele eine gute Option, bei der die Rente garantiert ist.

Jetzt Vergleich anfordern >